Home |  Archiv |  English  | 

Auktions-Highlights
 
  • Los 3131
    Los 3131
    15.000,00 €
  • Los 3780
    Los 3780
    45.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 1124
    Los 1124
    12.000,00 €
  • Los 4671
    Los 4671
    20.000,00 €
  • Los 3679
    Los 3679
    6.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 123
    Los 123
    2.800,00 €
    Verkauft!
  • Los 2318
    Los 2318
    4.250,00 €
    Verkauft!
  • Los 3064
    Los 3064
    16.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 3072
    Los 3072
    9.500,00 €
    Verkauft!
  • Los 680
    Los 680
    3.600,00 €
    Verkauft!
  • Los 4645
    Los 4645
    25.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 762
    Los 762
    32.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 587
    Los 587
    22.000,00 €
  • Los 2679
    Los 2679
    9.000,00 €
    Verkauft!
  • Los 3226
    Los 3226
    24.000,00 €
    Verkauft!



Jubiläumsauktion 300

Numismatik und Kunsthandel in vierter Generation

1878 gründete Otto Helbing in München unter seinem Namen eine Münzenhandlung. Er war der Urgroßvater der heutigen Inhaberin der Firma Gerhard Hirsch Nachfolger, Dr. Francisca Bernheimer. Zehn Jahre nach Gründung der Münzhandlung fand am 7. Mai 1888 die erste Auktion der Firma Otto Helbing statt. Angeboten wurden Münzen und Medaillen der drei Kaiser Maximilian I., Karl V. und Ferdinand I. Es folgten zahlreiche weitere Kataloge mit vielen bedeutenden Sammlungen. 1900 wurden die Neffen von Otto Helbing, Heinrich Hirsch und sein Bruder Moritz Hirsch, der Großvater von Dr. Francisca Bernheimer, in die Firma aufgenommen. Nach dem frühen Tod von Moritz Hirsch übernahm Heinrich Hirsch die alleinige Führung der Firma Otto Helbing Nachfolger und bot 1922 Gerhard Hirsch, dem Sohn seines Bruders Moritz, die Mitarbeit sowie nach zehn Jahren 1932 die Mitinhaberschaft an. Bald darauf emigrierte Heinrich Hirsch in die Schweiz. 1937 mußte Gerhard Hirsch, gezwungen durch den Druck der damaligen Machthaber, ebenfalls emigrieren und gründete die erste Münzenhandlung unter seinem Namen in Prag. 1939 besetzte die deutsche Wehrmacht die Tschechoslowakei. Gerhard Hirsch wurde Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Die Stationen seines Leidensweges heißen Theresienstadt und Auschwitz. 1945 kehrte er zurück nach München und arbeitete für einige Jahre in der Wiedergutmachungsbehörde, bis er 1953 zu seinem alten Beruf zurückkehrte und bereits am 6. Oktober des gleichen Jahres die erste Auktion abhielt, der noch 131 weitere folgen sollten, bis er am 8. Juli 1982 nach einem erfüllten Leben starb. Seit diesem Tag liegt die Leitung der Firma in den Händen seiner Nichte, Dr. Francisca Bernheimer.


mehr...
Los von   bis   Volltextsuche  Suchen Reset
Kategorie  |
Pro Seite:
Auktion Los Bild Beschreibung Taxe
1 - 20 von 300

Gerhard Hirsch Nachfolger

Prannerstr. 8
80333 München
Deutschland

Kontakt

Telefon +49 (0)89 29 21 50
Telefax +49 (0)89 2 28 36 75
E-Mail: info@coinhirsch.de

Soziale Netzwerke